Barsche fangen an der Donau

Natürlich gibt es auch Spezialisten für diese Fische
pfuitoifel
Beiträge: 21
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:24
Wohnort: Regensburg

Barsche fangen an der Donau

Beitragvon pfuitoifel » Mi 17. Feb 2010, 10:14

Hallo Donauangler (und die,die es werden wollen),
beim Angeln auf Barsche vom Ufer aus habe ich die besten Ergebnisse mit einer abgewandelten Dropshot-Montage gemacht.Man sollte eine relativ harte Rute mit weicher Spitzenaktion benutzen,mit einer Länge von 2,40 bis 3,00m.Ein Fluorocarbonvorfach ist meines Erachtens nicht notwendig,wenn man eine monofile Hauptschnur benutzt.Ich verwende eine graue 0,30er Schnur.Daran knüpfe ich mit einem Palomarknoten einen Öhrhaken,Größe 2-4,auf den ich einen Dendro oder Tauwurm aufziehe.Auf das Ende der Schnur klemme ich Schrotbleie,Gewicht richtet sich nach Strömung.Die Schrotbleie sind erstens billig,da kann man einen Verlust verschmerzen,und auch an der Steinpackung der Donau habe ich mit dieser Montage nur äußerst selten mal nen Hänger.Und die Barsche scheinen es zu lieben,wenn man einen Schwarm gefunden hat,dann zieht man einen nach dem anderen Fisch aus dem Wasser.

Probiert es aus,und Petri Heil,
Manu
Traue keinem,der fünf Tage blutet ohne zu sterben!!!

Benutzeravatar
Hans
Administrator
Beiträge: 457
Registriert: Do 19. Nov 2009, 12:35
Wohnort: Stuttgart

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon Hans » Mi 17. Feb 2010, 14:47

Hi Manu eine prima Barschmontage.
Ist genauso gebunden wie eben Dropshot, oder?
Nur eben statt Gummi echter Wurm.
Hast du viele Fehlbisse und wie verhälst du dich beim Biss?.
Sofort anschlagen oder verzögert?
Gruß Hans

pfuitoifel
Beiträge: 21
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:24
Wohnort: Regensburg

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon pfuitoifel » Mi 17. Feb 2010, 16:52

Hi,
wenn ich einen Biss bemerke,dann warte ich mit dem Anschlag so 2-3 Sekunden.Und richtig anschlagen tu ich auch nicht,sondern ich hebe die Rute an,bis die Schnur gespannt ist,und dann kurbele ich schnell ein.In den allermeisten Fällen sitzt der Haken weit vorne im Barschmaul,bei einem zu ruppigen Anhieb schlitzt der Haken aus.Der wesentliche Unterschied zu einer "echten" DS-Montage liegt in der Verwendung von Bleischroten statt der teuren DS-Bleie.Wie ich schon geschrieben habe,setzten sich die Bleischrote kaum fest,je nach Anzahl und Abstand der Schrote merkt der Fisch auch kaum bis gar keinen Widerstand.
Traue keinem,der fünf Tage blutet ohne zu sterben!!!

Benutzeravatar
Hans
Administrator
Beiträge: 457
Registriert: Do 19. Nov 2009, 12:35
Wohnort: Stuttgart

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon Hans » Do 18. Feb 2010, 07:42

Noch eins Manu
Beim Barschangeln mit Schwimmer hat man wesentlich weniger Bisse wenn man den Wurm wie einen Knäuel anbringt.
Wenn man den Wurm gestrecktläßt ist er wesentlich fängiger. So habe ich es oft getestet.
Ich hänge ihn deshalb einfach am Kopfende einmal ein und gut ist.
Wie machst du es bei deiner Barschmontage?
Gruß Hans

pfuitoifel
Beiträge: 21
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:24
Wohnort: Regensburg

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon pfuitoifel » Do 18. Feb 2010, 13:52

Hi,
ich mach es entweder genauso wie du,bei langschenkeligen Haken ziehe ich den Wurm mit dem Kopf voran auf den Haken auf und lasse die Spitze dann seitlich austreten.Bei einer Schwimmermontage kann man den Wurm auch aufs Vorfach ziehen,daß nur noch ein Stück vom Wurmende frei baumelt.Dann wird der Wurm besser genommen und man kann früher anschlagen,die Fische sind dann fast immer an der Lippe gehakt.So mache ich das auch beim Friedfisch- und Aalangeln und Feedern.
Traue keinem,der fünf Tage blutet ohne zu sterben!!!

didi
Beiträge: 424
Registriert: So 9. Nov 2014, 12:16

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon didi » Fr 24. Apr 2015, 17:28

Hallo.
Also ich mache es auf die ganz herkömmliche Art.
Grundmontage mit Laufblei,langes Vorfach und der TauWurm wird mit der Ködernadel aufgezogen. Dendros hake ich nur 1-2 mal ein,damit die sich schön kringeln ;-)
Mit dieser Art fange meine Barsche :D
Sogar große sind dabei . Auf dem Bild ein 37er mit 750 Gramm.
Gruß
Dateianhänge
SDC14509.JPG
SDC14509.JPG (51.09 KiB) 19648 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hans
Administrator
Beiträge: 457
Registriert: Do 19. Nov 2009, 12:35
Wohnort: Stuttgart

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon Hans » Fr 24. Apr 2015, 19:39

Super Didi
Das ist doch ein recht großer, wenn sie nur alle so wären.
Glückwunsch zum 37er. :g2
Gruß Hans

didi
Beiträge: 424
Registriert: So 9. Nov 2014, 12:16

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon didi » Sa 25. Apr 2015, 10:31

Leider is der vom letzten Jahr.
Aber dieses Jahr knack ich mein Rekord :D 8-)
Gruß

didi
Beiträge: 424
Registriert: So 9. Nov 2014, 12:16

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon didi » So 20. Sep 2015, 12:51

Hallo.
Heute ist eingetroffen womit ich schon gar nicht mehr gerechnet hätte.
Barschfang auf Gummifisch :D
Hatte ja bisher alle auf Wurm gefangen.
Heute war ich mit meinem Junior mal an einer ganz anderen Stelle.
Und siehe da,jeder hat einen schönen Stachelritter verhaften können nach recht kurzer Zeit :D
Ein 28er und ein 30er kauten auf dem Gummi rum.
Der Barsch von meinem Sohn war sogar ein ganz gieriger,der hatte gleichzeitig noch eine Grundel im Maul stecken.
An die Stelle werd ich nächstes WE wieder gehen 8-)
Gruß
Dateianhänge
28er.jpg
28er.jpg (42.84 KiB) 19330 mal betrachtet
IMG-20150920-WA0004~2.jpg
IMG-20150920-WA0004~2.jpg (31.46 KiB) 19330 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hans
Administrator
Beiträge: 457
Registriert: Do 19. Nov 2009, 12:35
Wohnort: Stuttgart

Re: Barsche fangen an der Donau

Beitragvon Hans » So 20. Sep 2015, 16:19

Gummi , sag ich doch Didi 8-)

Wenn du es mal öfter versuchen kannst dann rauswerfen auf den Grund sinken lassen und dann herzupfen. so klappts immer.
Gruß Hans